Klärung von Materialverwechslungen mit nichtkonventionellen Methoden

Gewöhnlich werden Materialverwechslungen mittels Funkenprobe, Spektralanalyse oder Wirbelstrom sortiert. Wenn diese Methoden nicht geeignet sind, gibt es nichtkonventionelle Methoden wie z. B. die thermoelektrische Prüfung oder die Anwendung des Restpunktpolverfahrens. Mittels thermoelektrischer Methode konnten 45000 Einspritzdüsen aus 9S20 vermengt mit Stahl C10 getrennt werden. Mittels eines russischen Restpunktpolgerätes konnten an einem großen Schiff für Militärzwecke 7 falsche (schweißrissempfindliches Material), aber bereits eingeschweißte Bleche, wiedergefunden werden.

 

Schiff der Parchimklasse

 Schnitt durch eine Thermoelektrische Sonde

zurück