Schallemissionsprüfung

Rissbildung, Rissuferreibung, winzige Funkenentladungen, Korrosion führen zu unhörbaren schwachen Schallemissionen im Ultraschallbereich, die mit Schallemissionsmessgeräten bei tausend- bis millionenfacher rauscharmer Verstärkung registriert werden können . Daher kann die Schallemissionsprüfung zum Rissnachweis, zur Leckprüfung, Überwachung elektrischer Anlagen und korrosionsgefährdeter Behälter und Rohre eingesetzt werden. Die Bewertung der Schallsignale erfordert allerdings große Erfahrung. Vom Verfasser konnte die Schallemissionsprüfung erfolgreich bei der Prüfung von 2000 Raketengehäusen, Reaktorkolonnen und zur Ermittlung des Risseinleitungspunktes im Bruchmechaniklabor eingesetzt werden. Bestimmung des Berstdruckes an rissbehafteten Modellbehältern, Prüfung der Rissfreiheit mobiler geschweißter Brücken von Brückenlegepanzern, Leckprüfung an Großbehältern, Nachweis der Rissfreiheit geschweißter Großzugproben für Kernkraftwerke, Nachweis der Rissfreiheit gerichteter Teile (PKW-Achsen, Isolatorkappen), hochbeanspruchter Steuerketten, eingesetzt werden.

Modellbehälter mit unterschiedlicher Kerbtiefe
Frage: 
Welcher Behälter wies den größten Kerb auf?
Geschweißte Großzugprobe für ein Kernkraftwerk

Schallemision bei unterschiedlich korrodierten Behältern

 

zurück